Start
Wir sorgen für Gesprächsstoff
Am Steintor und in der Goethestraße wird es eng

Ab Himmelfahrt wird das Steintor für 16 Wochen zur Sperrzone für jeglichen Verkehr. Der Neubau der Stadtbahntrasse soll möglichst ungestört vorangetrieben werden. Die Infra hat ihre Planungen nun den Anwohnern vorgestellt - eine ausführliche Pressekonferenz dazu folgt im Mai, bevor es an Himmelfahrt richtig los geht. Zudem gibt hannover.contex 4.0 auch in diesem Jahr wieder alle zwei Monate für die infra die Anliegerzeitung Nachbargleis heraus, die an alle Anwohner rund um die Baustelle verteilt wird und aktuell informiert. Die oberirdische Stadtbahntrasse in der Innenstadt barrierefrei zu machen ist ein mühsames Unterfangen.

Weiterlesen...
 
Fünf Jahre ASB-Bahnhof


Seit fünf Jahren gibt es nun die Event-Location des ASB in Barsinghausen. Im Frühjahr 2012 wurde der ASB-Bahnhof nach einer intensiven Umbauphase neu eröffnet und ist seit dem nicht nur das Tor zur Welt in Barsinghausen, sondern auch ein Schmuckstück welches die anreisenden Gäste der Stadt am Deister ansprechend begrüßt.

Weiterlesen...
 
Unverschuldet in einen Unfall geraten?

Was viele schlichtweg nicht wissen: Sollten jemand unverschuldet in einen Unfall geraten sein, bezahlt die gegnerische Kfz-Versicherung die Kosten für die anwaltliche Beauftragung - und sämtliche weitere Unannehmlichkeiten. Viele Kunden von Werkstätten, Autohäusern etc., die unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurden, scheuen sich, der Empfehlung ihrer Werkstatt zu folgen, anwaltlichen Beistand zur Schadensregulierung zu nehmen. Sie wollen den Schaden nicht verteuern oder scheuen die Kosten, insbesondere dann, wenn sie keine Rechtsschutzversicherung haben. Um aufzuklären, haben wir zusammen mit der Agentur id kommunikation & design für die Kanzlei W. Hippke & Partner die Kampagne https://unfall-unverschuldet.de/ entwickelt.

 
Keine Flüchtlinge mehr im 100-Seelenort


Ein Ort in Niedersachsen hat in den vergangenen Monaten für viel Aufregung und Schlagzeilen gesorgt: Sumte im Landkreis Lüneburg. Im Herbst 2015 sollten in dem kleinen Ort bis zu 1000 Flüchtlinge untergebracht werden - gut 700 lebten dann tatsächlich zeitgleich in der Notunterkunft.

Weiterlesen...
 
Niederflur für Hannover? Funktioniert nur nicht ...

Eine der schlimmsten Errungenschaften auf Websiten für Tageszeitungen sind die täglichen Umfragen. Jüngst hat die HAZ eine Umfrage ins Netz gestellt, der zufolge rund 65 Prozent der Hannoveraner der Meinung sind, die Hochbahnsteige in dieser Stadt wären eine Fehlplanung und die üstra hätte besser Niederflurbahnen angeschafft. So einfach stellt sich die HAZ also die Welt vor. Nur: das hannoversche Stadtbahnsystem gibt es seit 1975 - und Niederflurbahnen kamen erst in den 90ern auf den Markt. Da waren die Tunnel schon gebaut, und in denen geht es nur mit Hochflur … Tja ... Lust auf mehr zu dem Thema? Hier: http://fahrtenbuch.uestra.de/niederflur-in-hannover/

 
Begleiter stehen behinderten Kindern zur Seite

Begleiter stehen behinderten Kindern zur Seite Damit Kinder und Jugendliche mit Behinderung zur Schule gehen können, brauchen Sie oftmals Hilfe bei der Organisation ihres Schulalltages, im Umgang mit Lehrern und Klassenkameraden oder bei der Pflege. Schulbegleiter werden diese Helfer genannt, die behinderten Kindern zur Seite stehen sollen. Seit August arbeiten auch vier Schulbegleiter für den ASB Hannover - und es sollen noch viel mehr werden. Mit Hilfe eines neuen Flyers - erstellt von hannover.contex 4.0. - wollen die Samariter dafür jetzt geeignete Kandidaten finden. Was diese mitbringen müssen? Eine abgeschlossene Ausbildung zum Heilpädagogen, Erzieher, Heilerziehungspfeger oder Sozialassistent. Weitere Infos auf http://www.asb-hannover-stadt.org/.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL