Start
Wir sorgen für Gesprächsstoff
Umsätze von Fahrschulen umsatzsteuerfrei?

Verfahren mit bundesweiter Bedeutung

Nun ist der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Zug: Im Streit um die Umsatzsteuer-Befreiung von Fahrschulen hat der Bundesfinanzhof das Verfahren an den EuGH weitergereicht. Sollte der EuGH die Einschätzung des Klägers teilen, hätte das Urteil weitreichende Konsequenzen: Nicht nur künftig, auch auf die vergangenen vier bis sechs Jahre müsste das Land den mehr als 10 000 deutschen Fahrschulen die 19 Prozent erstatten. „Das dürften mindestens 500 Millionen Euro sein“, sagt der hannoversche Steuerberater und hannover-contex-Kunde Denis Hippke, der in dem Verfahren die A & G Fahrschulakademie aus Wolfenbüttel vertritt. "Man muss zudem kein Hellseher sein, dass sich in diesem hart umkämpften Markt der Wegfall der Umsatzsteuer auch auf den Endkunden positiv auswirken wird“, sagt Hippke.

Weiterlesen...
 
Praxis go:h zieht aus Eilenriedeklinik aus


In dem Verfahren um fehlende Baugenehmigung in der Eilenriedeklinik hat die go:h Gelenkchirurgie und Orthopädie Hannover Konsequenzen gezogen: Die Ärzte ziehen zu Beginn des kommenden  Jahres aus dem Gebäude in der Uhlemeyerstraße aus und werden in der Bertastraße eine neue Praxis eröffnen.

Weiterlesen...
 
Neue Kataloge für Partyservice - Fleischerei schließt

Nach 103 Jahren hat Ende die Traditionsfleischerei Eikemeier am Fiedelerplatz in Döhren geschlossen. Der Partyservice hingegen wird am neuen Standort in der Seligmannallee (Bult) weiter bestehen - und hat jetzt aus dem Haus von hannover.contex 4.0 neue Produktkataloge bekommen.


Weiterlesen...
 
Carrera-Bahn begeistert Promis im ExpoWal


Mehr als 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Behörden, dem Rettungsdienst und Sport haben es sich am Donnerstagabend im ExpoWal - dem ehemaligen Wahrzeichen der Weltausstellung im Jahr 2000 - bei der 8. Auflage des Businesstreffens „Guten Abend, Hannover“ gut gehen lassen.

Weiterlesen...
 
Automatenverband wirft Land existenzvernichtenden Kurs vor

Der Automatenverband Niedersachsen hat dem Land bei der bevorstehenden Verringerung der Zahl der Spielhallen einen für die Betreiber existenzvernichtenden Kurs vorgeworfen. Das Wirtschaftsministerium blockiere von etlichen Kommunen angestrebte Härtefallregelungen, sagte der Verbandsvorsitzende Heinz Basse am Montag in Hannover bei einem von hannover.contex 4.0 geführten Pressegespräch. Betreiber, die durch einen langfristigen Mietvertrag oder den Kauf einer Immobilie finanzielle Lasten hätten, ständen damit vor der Insolvenz. Außerdem träfen die Kommunen die Entscheidung darüber, welche der Spielhallen wegen eines künftig geltenden Mindestabstands von 100 Metern ab Juli Bestand hat, erst kurz vor Ablauf einer fünfjährigen Übergangsfrist per Losentscheid.

Weiterlesen...
 
Säureopfer Vanessa Münstermann gründet Opferverein

Vor genau einem Jahr, am 15. Februar 2016, ist Vanessa Münstermann Opfer einer Säureattacke geworden: Ihr ehemaliger Freund hatte ihr aufgelauert und ihr Schwefelsäure ins Gesicht geschüttet, weil sie ihn verlassen hatte. Vanessa Münstermann wurde lebensgefährlich verletzt, musste eine Unzahl von medizinischen Behandlungen über sich ergehen lassen und wird zeit ihres Lebens unter den Folgen zu leiden haben.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL