Start
Bürgerhilfe kooperiert mit Marktführer PDF Drucken

Neue Senioren- und Pflegeheime geplant

Die Bürgerhilfe des Landes Niedersachsen stellt sich neu auf und schaut mit einem starken Partner an seiner Seite optimistisch in die Zukunft: Künftig kooperiert der gemeinnützige Verein, der mit seinen Angeboten alle Facetten im Pflegebereich abdeckt, mit der WirtschaftsHaus AG aus Garbsen (bei Hannover). Einer unabhängigen Gesellschaft, die auf die Entwicklung, Verwaltung und Vermarktung von Pflegeimmobilien spezialisiert ist. Anfang der Woche einigte man sich auf diese Kooperation.

„Wir wollen noch mehr Menschen ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben im Alter ermöglichen“, sagte Georg Kotmann, Vorstandsvorsitzende der Bürgerhilfe. Und dafür sei das WirtschaftsHaus wegen seiner Erfahrung und der Stärke im entwickeln von Projekten der optimale Partner. Beim Blick in die Zukunft verweist WirtschaftsHaus-Vorstand Sandro Pawils auf eine Studie des Regionaldaten-Instituts Pestel, das vor nicht einmal einem halben Jahr erklärt hatte, dass es im Emsland an 10 000 altersgerechten Wohnungen fehle. „Das ist ein Thema, das die Menschen zu Recht bewegt und berührt“, sagt Pawils. Zusammen mit der Bürgerhilfe würde man in dem Bereich investieren und plane daher sogar eigene Neubauten. „Damit haben wir den Partner gefunden, nachdem wir lange gesucht haben“, sagt Kotmann.

Das WirtschaftsHaus steht nicht nur mit seinen Konzepten zur Verfügung sondern vermarktet die Häuser auch. So können private Investoren Appartements für ihre Altersvorsorge in den Einrichtungen kaufen. Auf diesem Weg sind bereits die Bürgerhilfe-Häuser in Jemgum (Landkreis Leer) und Ochtrup (Münsterland) erfolgreich vermarktet worden. Mehr als 300 Millionen Euro hat die AG in den vergangenen Jahren im Bereich der so genannten Pflegeimmobilie umgesetzt – und ist damit Marktführer auf diesem Gebiet.

„Unser fantastisches und motiviertes Personal in Zusammenspiel mit den Experten des WirtschaftsHauses, das ist unser Konzept für die Zukunft“, sagt Ekkehard Holz, Geschäftsführer der Bürgerhilfe. Die ersten Verhandlungen in Sachen Neubau sind bereits geführt und kurz vor dem Abschluss. „Wir wollen nicht nur verwalten, wir wollen die Bürgerhilfe fit für die Herausforderungen der nächsten Jahre machen“, sagt er weiter.