Start
hannover.contex 4.0 unterstützt Suchthilfeverein von Uli Bowokja PDF Drucken

Arbeit, Essen, Sport, aber auch Alkohol, Medikamente, Drogen – jedes menschliche Verhalten kann entarten. Suchtverhalten ist ein uraltes, zutiefst menschliches Phänomen.

Zudem leiden Menschen mit Drogenmissbrauch oder -abhängigkeit häufig auch an weiteren psychischen Störungen: etwa die Hälfte der Menschen haben mindestens eine weitere psychische Erkrankung. Am häufigsten kommen Belastungsstörungen, psychosomatische Erkrankungen, Angststörungen, Depressionen und Persönlichkeitsstörungen bis hin zu schizophrene Störungen vor.

Einer von ihnen war der ehemalige Fußballprofi Uli Borowka. Sein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker konnte er vor Fans und Öffentlichkeit jahrelang verheimlichen. Erst vier Jahre nach seinem Abschied aus der Bundesliga gelang ihm im Jahr 2000 nach viermonatiger, stationärer Therapie der Ausstieg aus der Alkoholsucht. hannover.contex 4.0 arbeitet seit Dezember eng mit Borowka, der mittlerweile in der Region Hannover lebt, zusammen. Erster gemeinsamer Auftritt war auf der Mitgliederversammlung der beiden Automatenverbände NAV und AVN. Nach dem Talk vor 120 Mitglieder des Verbandes stand Vorstandsmitglied Frank Waldeck auf sagte zu Borowka: „Ich habe in den 40 Minuten, die ich Ihnen zuhören durfte, mehr über Sucht gelernt als in den 16 Stunden Fortbildung, die wir im Jahr nehmen müssen".

http://www.uli-borowka.de/